dhv-DM IPO vom 22.-24.09.2017 beim Lausitzer SGHV in Kamenz

Veranstaltungshomepage

Einladung zum LR-Abschluss

Einladung

FH-WM-FCI 2017 in Slowenien

Ergebnisse

dhv Helfersichtung 2017

Die Helfer für die dhv DM IPO 2017 in Kamenz stehen fest: Teil 1 Stefan Hildebrand (swhv), Teil 2 Dirk Schimank (SGSV) und Ersatz/Jugend Christoph Finger (HSVRM)

Zudem werden Stefan und Dirk vom dhv zu den Helfersichtungen für die VDH DM IPO und die FCI WM IPO gesendet! Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg.

Eine Kurzinfo über die dhv Helfer 2017 ist unter dem Button "Schutzdiensthelfer" zu finden.

Bilder

Bericht

VDH Deutsche Meisterschaft FH 2017

24.02. - 26.02.2017

Teilnehmer

Veranstaltungshomepage

Gebrauchshundsport

Fährtenarbeit, Unterordnung und Schutzdienst das sind die drei Elemente des Gebrauchshundsports. Kaum ein anderer Sport ist mit so vielen Vorurteilen belastet wie der Gebrauchshundsport. Dabei ist es die älteste Hundesportart überhaupt und wohl auch die, die den Hunden am meisten abverlangt. Es ist die Sportart die den Trieben und Veranlagungen der Hunde in ihrer Ursprünglichkeit am nächsten kommt. Aufgeteilt in den Bereichen Fährtenarbeit (Abt. A), Unterordnung (Abt. B) und Schutzdienst (Abt. C) werden vielfältige Anforderungen an den Hund gestellt.

Bei der Fährtenarbeit gilt es 400 bis 800 Schritt lange Fährten zu verfolgen und bis zu drei Gegenstände erkennen und anzuzeigen/ zu verweisen.
Die zweite Abteilung ist die Unterordnung. In Übungen wie der Leinenführigkeit, Freifolge, Sitz-, Platz- und Steh- aus der Bewegung sowie Apportierübungen soll der Hund zeigen, dass er freudig, exakt, schnell und aufmerksam die Kommandos des Hundeführers ausführt.
Mit der dritten Abteilung, dem Schutzdienst, komplettiert sich die Vielseitigkeitsprüfung. Hier wird der Gehorsam des Hundes in Grenzfällen überprüft. Mit dem aufspüren des Scheintäters (Helfer) beginnt alles. Danach folgen Situationen wie verhindern von Fluchtversuchen, Bewachen, verhindern eines Überfalls usw.

Nur Hunde die während der gesamten Übung jederzeit im Einwirkungsbereich des Hundeführers stehen, können diese hohen Anforderungen erfüllen. Der Schutzdienst stellt wohl die größte Herausforderung an das Triebverhalten, die Selbstsicherheit und Belastbarkeit des Hundes dar.

dhv DM 2015

Einen Meister gesucht, zwei gefunden VDH DM FH 2017

Nach einem dreitägigen Wettkampfmarathon sind am Sonntag die Deutschen Meisterschaften der Fährtenhunde zu Ende gegangen. "Die Veranstaltung war ein voller Erfolg. Wir haben hier einen schönen Wettbewerb in harmonischer Atmosphäre und mit hervorragender Organisation erlebt", sagte die Vizepräsidentin des Deutschen Hundesportverbandes, Christa Bremer. "Es hat Spaß gemacht, hier zu sein", zeigte sie sich begeistert.

Ausrichter und Organisator dieser erstmals in der Region stattfindenden Großveranstaltung waren die beiden in der Doppelgemeinde beheimateten Vereine, der Hundesportverein (HSV) Edingen und der Verein für Hundesport (VfH) Neckarhausen. Ermittelt wurde der Deutsche Meister und Vizemeister der Fährtenhunde, die dann im April bei den Weltmeisterschaften in Slowenien die deutschen Farben vertreten.

Insgesamt 27 Teams aus verschiedenen Verbänden aus ganz Deutschland gingen an den Start. Mit dabei waren ganz unterschiedliche Gebrauchshunde-Rassen, Deutscher Schäferhund, Rottweiler, Boxer, belgische Malinois und Tervueren-Hunde, ungarische Hovawarts, Riesenschnauzer sowie Airedale Terrier. Vom ersten Wettkampftag an waren Spitzenleistungen mit bis zu 99 Punkten (maximal möglich sind 100) zu sehen, aber auch ungewöhnlich hohe Durchfallquoten (unter 70 Punkte ist mangelhaft), vor allem am zweiten Wettkampftag.

Das habe wohl an dem anspruchsvollen Wechselgelände und an dem Wind aus verschiedenen Richtungen gelegen. Diese Auffassung vertrat Dieter Wieland, Deutscher Meister des Vorjahres, der mit dem Schäferhund-Rüden Falk von Urdorf angetreten war. Dies erschwere die Suche der Hunde. Sie orientieren sich nur an den auf der Fährte verursachten Bodenverletzungen (Trittsiegel) der Fährtenleger und an deren Individualgeruch. Dabei geht es immer mit der Nase am Boden entlang, wie Oberrichter Günther Diegel erklärt. Da der Hund über längere Zeit hochkonzentriert arbeiten muss, ist aber auch noch die Tagesform entscheidend.

Die zahlreichen Hundesportfans von nah und fern verfolgten im Gelände aufmerksam die Zusammenarbeit von Hund und Hundeführer. So auch Bettina Ellmann aus Neckarhausen: "Weil man so ein seltenes Ereignis hierzulande einfach nutzen muss."

Nach Abschluss des Wettbewerbes am Sonntag gegen 15 Uhr fanden sich alle Starter im Fährtenstandquartier zur Meisterehrung ein, die Bürgermeister Simon Michler in Begleitung seiner Frau Martina und VDH-Vize Christa Bremer vornahmen. Vom Badnerlied und viel Beifall begleitet, zogen die Akteure ein. Bei den Ehrungen wurden zuerst die Offiziellen und die Vorstände der beiden Vereine bedacht.

Mit dem letztjährigen Weltmeister Michael Tomczak mit Aik vom Rio Negro und Thomas Thies mit Tara von den Wannaer Höhen gewannen dann auch die Favoriten den Meisterpokal. Beide errangen mit ihren Deutschen Schäferhunden jeweils 196 von 200 möglichen Punkten und teilten sich den ersten Platz. Dritter im Bunde wurde mit 195 Punkten, Marco Apitz mit Khadryze vom Haus Lohre.

Mit dem Abspielen der Nationalhymne und der Gratulationscour für die Sieger ging mit einem "Herzlichen Dank an alle Helfer" von Klaus-Dieter Immerz und dem Schlusswort von Christa Bremer eine erfolgreiche und erlebnisreiche nationale Meisterschaft zu Ende.

Ergebnisse

dhv Helfersichtung 2017

Am 11.02.2017 fand die diesjährige Helfersichtung des dhv für die Deutsche Meisterschaft in Kamenz statt.

Gemeldet waren 10 Schutzdiensthelfer aus den Mitgliedsverbänden des dhv.

LRO Gilbert Schwarz und OfG Richard Strauß begrüßten alle 10 Helfer mit ihren mitgereisten Hundeführern die an diesem Tag ihre Hunde zur Verfügung stellen.

Im Anschluss wurde die Reihenfolge der Schutzdiensthelfer ausgelost.

Die anwesenden LRO`s und OfS´s aus den MV, wurden zur Bewertung der SH mit eingebunden.

Im ersten Durchgang arbeiteten alle Helfer ein Hund von ihrem MV in der IPO Stufe III. Dabei wurden sie von den OfS´s/LRO´S genauestens analysiert. Anschliessend fand eine Besprechung der gezeigten Leistungen statt. Zu diesem Zeitpunkt gab es noch keinen Favoriten.

Die Teilnehmer mussten alle einen zweiten Durchgang mit fremden Hunden absolvieren.

Bei der abschließenden Besprechung, wurden nochmals alle maßgeblichen Punkte bis ins Detail besprochen.

Es wurden 2 SH nochmals zu einem dritten Durchgang bestimmt, dann wurde eine endgültige Entscheidung getroffen.

Zum Einsatz bei der Deutschen Meisterschaft in Kamenz kommen:

Helfer in Teil 1: Stefan Hildebrand swhv

Helfer in Teil 2: Dirk Schimank SGSV

Ersatzhelfer: Christoph Finger HSVRM

Die gesamte Veranstaltung verlief sehr harmonisch.

Die SH Stefan Hildebrand und Dirk Schimank werden auch den dhv bei der Sichtung zur VDH/DM vertreten. Wir hoffen, dass einer von Ihnen diese QP erfolgreich besteht und eventuell bei der VDH/DM zum Einsatz kommt.

Einen besonderen Dank an alle Schutzdiensthelfer, sie zeigten alle eine entsprechende Leistung, auch an die Hundeführer, welche ihre Hunde zu Verfügung stellten.

Ich möchte mich besonders bei den Funktionären der MV bedanken für ihre Bereitschaft zur Beurteilung der SH.

Vielen Dank dem Verein Klein Welzheim für die Bereitstellung des Geländes und der Verpflegung.

Richard Strauß

Obmann für Gebrauchshundsport/dhv

Bilder

Bericht zur dhv DM IPO FH 2016

Die diesjährige dhv DM für Fährtenhunde fand 11. – 13. November in Stemwede/MV DSV statt. Vorbereitung und Durchführung standen unter der Leitung von Egon Üffing und Matthias Höntges, gemeinsam mit dem Vorsitzenden des ausrichtenden Vereins. Am Freitag begrüßten der Präsident Wolfgang Rüskamp und der Schirmherr Bürgermeister Kai Abruszat, die Teilnehmer, die Mannschaftsführer diese losten die Reihenfolge für die Auslosung der Teilnehmer der MV aus. Nach der Wesen Überprüfung wurde die Auslosung der Startreihenfolge durchgeführt. Als Leitungsrichterinnen waren Michaela Frank (HSVRM) und Melanie Krüger (swhv) im Einsatz. Beide hatten bei ihrer Beurteilung das Kriterium vorangestellt: hohe Arbeitsbereitschaft, gepaart mit aktiver Suchleistung, hohe Konzentration mit Finderwillen. Es starteten 26 Teilnehmer aus den Mitgliedsverbänden des dhv, sowie eine Jugendliche. Das Fährtengelände stellte an die Hunde keinen größeren Anforderungen, dagegen waren die Wildspuren und Verleitungen für die Hunde enorm. Auch am Samstagmorgen mussten die Fährten auf noch gefrorenem Boden gelegt werden. Egon Üffing und sein Team haben an allen Tagen den Zeitplan eingehalten, so dass wir rechtzeitig mit dem Absuchen der Fährten fertig waren. Zu der VDH-Deutschen Meisterschaft vom 24. – 26. Februar 2017 in Edingen-Neckarhausen (swhv) werden den dhv folgende Hundeführer/innen vertreten:

Alfred Seiler BLV Champ vom Fesselhain

Stephanie Klein HSVRM Fiasko Strom Drei Hunde Nacht

Ersatz: Annelie Wilhelmi SGSV Emya vom Hause Gürtler

Einen besonderen Dank an Ute Fallscheer sie wurde 2. Sieger stellte ihren Platz zur Verfügung, da sie über den KfT sich schon für die VDH-DM qualifiziert hatte.

Es wurden folgende Bewertungen vergeben:

2x vorzüglich

5x sehr gut

7x gut

2x befriedigend

10x mangelhaft

Bei allen Hundeführer/innen bedanken wir uns für ihre sportliche und faire Vorführweise.

Richard Strauß Gilbert Schwarz

OfG/dhv LRO/dhv

dhv Deutsche Meisterschaft/Deutsche Jugend Meisterschaft IPO 2016

In diesem Jahr lud der VdH Leutenbach zur dhv IPO DM/DJM ins Schwabenländle ein.

Unter dem Motto „lasst uns ein Hundesportfest feiern“ war schnell zu erkennen, dass das Team um den 1. Vorsitzenden (Klaus Rommel) des VDH Leutenbach mit außerordentlich viel Liebe zum Detail einen Maßstab setzen wollte, was ihnen auch gelang.

Am Freitag begann ab 8:00 Uhr das Training für die einzelnen Verbände, in Sechser Gruppen aufgeteilt stand jeder Gruppe eine Stunde Training zu.

Bekannte Hundesportler wie Karl Heinz Knies der seinen Enkel, Victor Endres, im Training begleitete oder Jochen Wagner (startete vom dhv aus auf der FCI WM 2016), der eigens für seine Trainingspartner vom „Team Lina“ aus der Nachtschicht anreiste, zeigten wie wichtig Teamarbeit im Hundesport ist. Sehr schön war, dass auch Hundesportler deren Vereinskollegen erst am Samstag anreisen konnten, im Training von anderen Sportlern unterstützt wurden.

Im Hintergrund wirbelte das ausrichtende Team auf Hochtouren ohne jedoch gestresst zu wirken. Die Aussteller bauten bereits ihre Stände auf und die ersten Wohnwagen wurden ihren Stellplätzen zugewiesen.

Um 17:00 Uhr wurden die Schutzdiensthelfer vorgestellt. Hier waren Marco Timur (HSVRM) für den 1. Teil, Dirk Schimank (SGSV) für den 2. Teil und Stefan Hildebrandt (SWHV) als Ersatz und für die Jugend eingeteilt. Kurzfristig wurde Stefan nachgezogen, da Heiko Frey (SWHV) sich von seinem Unfall auf der VDH DM IPO 2016 leider noch nicht ganz erholt hat. Auf diesem Wege wünschen wir Dir weiterhin gute Besserung Heiko!

Nach dem Probeschutzdienst und der Chipkontrolle ging es um 19:00 Uhr ins Festzelt zur Auslosung die von Wolfgang Rüskamp (Präsident dhv) und Ute Weinmann (1. Vorsitzende SWHV) eröffnet wurde.

Als Pilotprojekt im dhv wurde jeder Starter nicht nur namentlich benannt, sondern auch seine bisherigen Erfolge wurden aufgezählt. Natürlich fand die Idee positiven Zuspruch, aber leider waren viele damit beschäftigt ihre Startzeiten an Freunde und Bekannte weiterzugeben und sie mit seinen Tischnachbarn zu besprechen sodass die Lautstärke im Zelt erheblich zunahm.

Jeder Teilnehmer erhielt eine Geschenktüte, gefüllt mit kleinen Präsenten der Sponsoren. Neben Ball, Leine und T-Shirt fand jeder einen persönlichen Begrüßungsbrief in dem ausführliche Informationen zu Fährtenabfahrt, wichtige Telefonnummern etc. standen.

Als Vorgeschmack auf den Festabend am Samstag gab es im Anschluss an die Auslosung etwas Livemusik.

Am Morgen begannen um 7:00 Uhr die ersten Vorführungen im Stadion, die Abteilung B wurde von Manfred Willnat (HSVRM) und die Abteilung C von Werner Rutsch (SWHV) gerichtet. Im Fährtengelände war Edgar Huber (BLV) als Leistungsrichter tätig. Insgesamt 49 erwachsene Starter und 2 jugendliche Teilnehmer gingen in den Wettkampf. Victor Endres (HSVRM) startete mit seinem Rüden Vimo vom roten Milan und Malen Metz (SWHV) mit ihrer Hündin Xena vom Haus Diethelm. Die beiden Jugendlichen führten jeweils in der Prüfungsstufe IPO 1 vor und erhielten 90/90 und 80/88 Punkte.

Das erste Prädikat „vorzüglich“ konnte sich an diesem Tag Patricia Schönfeld (SGSV) mit ihrer selbstgezüchteten Hündin Ostwind Soucka v. d. Steinteichmühle in Abteilung C holen. 97 Punkte erhielt das Team. In der Unterodnung folgte erst in der letzten Paarung die erste Vergabe des Prädikats „vorzüglich“ Grit Großer (SGSV) und ihr Herder Droll de Gladiateur (der einzige der Veranstaltung) und Katja Härdle (SWHV) mit ihrem Malinois Akuma vom Fuchsiengarten konnten mit ihren Vorführungen überzeugen.

Gegen 19:00 Uhr begann der Festabend, der VdH Leutenbach hatte als „Magnet“ eine Tombola organisiert. Tolle und hochwertige Sachpreise sorgten dafür, dass das Festzelt bis in die hinterste Ecke gefüllt war.

Leider ging es einigen Besuchern wie mir, nach mehr als vierzehn Stunden im Stadion ließ sich die Bettschwere nicht mehr ignorieren. Berichtet wurde dass es einen „feierwütigen“ Kern gab, der bis in die frühen Morgenstunden tanzte.

Am Sonntag begannen die Vorführungen wieder morgens um 7:00 Uhr.

Auch hier wurden wieder schöne Vorführungen gezeigt. Am eindruckvollsten war die Unterordnung von Simone Oster-König mit ihrem Malinoisrüden Malimaniacs Draft Punk, eine sehr harmonische Arbeit die mit 98 Punkten und der Auszeichnung „beste Unterordnung der Veranstaltung“ gekrönt wurde.

Für den eindrucksvollsten Schutzdienst wurde der Rüde von Katja Härdle ausgezeichnet.

Nachdem Ulla Glock (HSVRM), die am Samstag mit ihrem Rüden J`lux vom Brunsbeker Land in der Unterordnung und dem Schutzdienst 91 und 96 Punkten erzielt hatte, war nach einer vorzüglichen Fährte mit 97 Punkten schnell klar, dass sie das Treppchen mit 284 Punkten erreicht hatte. Ausschließlich bei Sandra Kuhle (HSVRM) und Dennis Valdix (SGSV) war noch alles offen. Beide kamen ebenfalls mit vorzüglichen Ergebnissen aus der Fährte.

Nachdem Sandra ebenfalls 91 Punkte in der Unterordnung erhielt, warteten alle gespannt auf den Schutzdienst. Auch hier wurde eine sehr schöne Arbeit gezeigt die letztendlich mit 96 Punkten und vorerst Platz 2 belohnt wurde. Somit war Ulla zu diesem Zeitpunkt Erstplatzierte. Dennis Valdix konnte mit seiner heißen Hündin Working Dog Bree leider nur ein „befriedigend“ in Abt. B erreichen. Nach einer harmonischen Unterordnung patzte die dreijährige Hündin leider zu oft in den technischen Übungen und verlor zu viele Punkte um die vorderen Ränge zu erreichen. Somit war Ulla Glock deutsche Meisterin im dhv! Platz 2 belegte Sandra Kuhle (HSVRM) mit ebenfalls 284 Punkten und den 3. Platz erkämpfte sich Josef Lechner (BLV) mit 283 Punkten.

Unsere Jugend war bereits aus dem Fährtengelände zurück und hier konnte Victor sich den endgültigen Sieg mit 93/90/90 gesamt 273 erkämpfen. Malen erhielt 86 Punkte, ihre Hündin hatte leider einen Gegenstand nicht angezeigt. Beide waren trotzdem sehr zufrieden und können nach ihren sportlichen Vorführungen stolz auf ihr dhv Debüt sein!

Wie im Katalog vorgegeben begann pünktlich die Siegerehrung. 51 Hundesportler mit Hunden, angeführt von Leistungsrichtern, Fährtenlegern und Offiziellen spielte am Rande die ortsansässige Kapelle und sorgte beim Einmarsch für Stimmung.

Zwei (!!!) Podeste und ein Tisch mit Präsenten, Urkunden und Pokalen waren bis ins kleinste Detail dekoriert worden.

Auch hier zeigte der VdH Leutenbach wieder, dass sie sich Gedanken gemacht haben. Eigens für die Jugend wurde im Vorfeld ein Podest gebaut!

Der Bürgermeister der Gemeinde Leutenbach Herr Jürgen Kiesl hielt eine Rede und bedankte sich für das achtsame Umgehen mit dem Veranstaltungsgelände, zeitgleich lud er wieder ein weitere Veranstaltungen in Leutenbach abzuhalten. Ich denke, dem kommen wir nach!

Auch Ute Weinmann bedankte sich für das sportliche und freundliche miteinander umgehen. dhv Präsident Wolfgang Rüskamp bedankte sich ebenfalls, nicht nur bei den Sportlern und den Offiziellen, sondern auch bei jeder helfenden Hand und dem VdH Leutenbach die dieser Veranstaltung mehr als einen würdigen Rahmen gab und Maßstäbe setzte. Nachdem alle Sportler aufgerufen und geehrt wurden, die Sieger auf ihren Podesten standen und alle gratulieren konnten verabschiedete sich Herr Rüskamp mit der Bitte die Nationalhymne zu Ehren der Teilnehmer und dieser Veranstaltung klingen zu lassen.

Zum Schluss wurden natürlich wieder viele Bilder der einzelnen Starter und ihren Teams, sowie der Verbände und der Sektdusche die die dhv Deutsche Meisterin 2016 Ulla Glock abbekam gemacht, ein angenehmes durcheinander begleitet von feierlicher Stimmung und viel Gelächter. Gegen 19:00 Uhr kehrte Ruhe im Stadion ein. Die Wohnwagen, Hundehänger und Autos rollten vom Gelände und somit endete die dhv DM/DJM 2016!

Vielen Dank an den VdH Leutenbach, ihr habt einen super Rahmen geschaffen und euch ausnahmslos um jeden gekümmert.

Herzlichen Glückwunsch an jeden Teilnehmer, wir freuen uns euch alle hoffentlich 2017 gesund wieder zu sehen. Um es mit den Worten von Julia Hupfer auf den Punkt zu bringen „Der dhv ist Familie“ und das war deutlich zu spüren an diesem Wochenende.

dhv OfÖ

Ergebnisse

Bilder

VDH Deutschen Meisterschaft 2016

Wir gratulieren herzlichst unserem dhv Team und freuen uns, dass Jochen Wagner mit seiner Malinois Hündin Akela vom Clan der Wölfe die Qualifikation für die FCI WM 2016 hat!

Teilnehmerliste

Veranstaltungshomepage

Ergebnisse

Bericht

Fotos

Bericht zur dhv LR Abschlußprüfung und Aufnahmeprüfung für LR Anwärter
08.-10.07.2016

Die diesjährige Abschluß- und Aufnahmeprüfung des dhv für LR Anwärter und Bewerber fand nun schon zum 3. Mal in Folge beim VdH Leutenbach (swhv) statt.

Ich möchte an dieser Stelle dem Verein und seinen Mitgliedern meinen herzlichsten Dank im Namen des dhv aussprechen. Wir finden dort immer hervorragende Bedingungen vor, die es uns und auch den Anwärtern sehr angenehm machen. Die Hundeführer sind sehr gut vorbereitet, die gesamte Logistik stimmt und natürlich ist auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt.

Besten Dank, daß uns hier unter optimalen Voraussetzungen die Möglichkeit gegeben wird, unsere Abschlußprüfung durchzuführen!

Gemeldet waren insgesamt 4 Sportsfreunde aus den Mitgliedsverbänden swhv, HSVRM und BLV, die ihre Abschlußprüfung absolvierten und 4 Sportsfreunde aus den Mitgliedsverbänden HSVRM, SGSV und BLV zur Aufnahmeprüfung.

Die Überprüfung begann am Freitagnachmittag für die Anwärter mit dem schriftlichen Teil. Über 300 Fragen aus den Bereichen Strukturen, Kynologie und Prüfungsordnung mußten beantwortet werden.

Am Samstag stand dann die Praxis auf dem Programm. Bedingt durch die Witterung war es sehr schwierig, geeignetes Fährtengelände zu finden und so mußten einige Kilometer gefahren werden. Damit die Autokarawane nicht allzu groß wurde, wurde kurzerhand ein Reisebus gemietet und so konnten alle Offiziellen, Anwärter, Zuschauer und Hundeführer gemeinsam in’s Fährtengelände fahren! Eine tolle Idee und so konnte derTag pünktlich um 8:00 Uhr beginnen.

Für insgesamt 1 x FH 1, 1 x FH 2 und IPO I, II und III mußten die Anwärter die Einteilung des Fährtengeländes vornehmen und die Fährten selbst legen. Nach der Bewertung durch alle Anwärter und Bewerber fand dann eine Besprechung im Wechsel statt.

Zurück im Verein ging es nach einer kurzen Kaffeepause dann auf dem Platz weiter. Auch hier mußten die Anwärter die Prüfung komplett alleine organisieren. Dies beinhaltete natürlich die Einteilung des Platzes, die Einweisung der SD-Helfer, das Einstreuen, das Beurteilen und die anschließende Besprechung. Hier wurden insgesamt 4 x BH, 3 x IPO I, 2 x IPOII und 3 x IPOIII vorgestellt. Auch der Verkehrsteil sowie die Unbefangenheitsüberprüfung durften nicht fehlen.

Dies alles geschah unter den Augen der anwesenden LRO und OfS der Verbände.

Für die Bewerber stand Richard Strauß jederzeit mit Rat zur Seite.

Ein sehr anstrengender Tag für alle Beteiligten endete gegen 18:30 Uhr mit dem offiziellen Teil und nach einer kurzen Regeneration fanden sich alle zu einem gemeinsamen Grillabend zusammen.

Am Sonntag wurde dann mit den Anwärtern in Einzelgesprächen nochmal der Prüfungsablauf und die gezeigten Leistungen besprochen bevor sie ca. 20 Minuten Zeit hatten, sich für ein Kurzreferat vorzubereiten welches sie dann allen Anwesenden vortrugen.

Gleichzeitig gab es eine gemeinsame Abschlußbesprechung der LR Bewerber mit Richard Strauß.

Ich freue mich sehr, daß alle Anwärter ihre Abschlußprüfung bestanden haben und dem dhv bzw. ihren Mitgliedsverbänden ab sofort als LR zur Verfügung stehen. Hierzu nochmals an dieser Stelle herzlichen Glückwunsch!

Auch die Bewerber haben ihre Aufnahmeprüfung mit Bravour gemeistert und werden im folgenden Jahr ihre Ausbildung durchlaufen bevor wir uns wieder treffen beim VdH Leutenbach am 30.06.-02.07.2017!

Mit sportlichen Grüßen
Gilbert Schwarz
LRO dhv

Bilder

Helfersichtung für den Schutzdiensthelfer-Pool des dhv
Am Samstag, den 02.04.2016 findet die alljährliche Helfersichtung des dhv in Klein Welzheim statt.

Veranstaltungshomepage
Einladung

Schutzdiensthelfer

Bilder

Bericht

VDH Deutsche Meisterschaft
der Fährtenhunde IPO FH

Ergebnisse

Bericht

dhv FH Deutsche Meisterschaft/Deutsche Jugendmeisterschaft 2015!

dhv FH Deutsche Meisterschaft/Deutsche Jugendmeisterschaft 2015!

dhv Sichtungsprüfung in Klein Welzheim

Vom 30.05. - 31.05.2015 fand in Klein Welzheim die Sichtung für die VDH Deutsche Meisterschaft 2015 statt. Insgesamt 23 Hundeführer gingen mit ihren vierbeinigen Kameraden an den Start und hofften beste Ergebnisse erzielen zu können.

Die Auslosung fand am Samstag um 9.00 Uhr statt, wobei alle Teilnehmer vom dhv Präsidenten Wolfgang Rüskamp begrüßt worden sind. Die Gelegenheit wurde genutzt um das neue Präsidiumsmitglied Muna Ciftci vorzustellen, die ihren ersten öffentlichen Auftritt als neue OfÖ des dhv hatte.

Am Vormittag ging es dann für alle Teilnehmer in die Fährte, die vom Obmann für Ausbildung und Sport Richard Strauß fair bewertet worden ist. Das anspruchsvolle Fährtengelände und der leichte bis starke Wind machten es den antretenden Teams nicht leicht. Leider konnten vier Hunde hier nicht bestehen. Die beste Fährte zeigte Malinois Hündin "Boa von den Räuberwegen" mit Hundeführerin Aline Schubert (swhv) mit 98 Punkten und dem prädikat vorzüglich.

Für die erste Gruppe (Losnummer 1-6) ging es nach der Pause in Unterordnung und Schutzdienst weiter. Die Unterordnung wurde von Leistungsrichter Manfred Willnat bewertet, die Abteilung "C" von Leistungsrichterin Monika Gruenen. Auch hier fand eine faire und sportliche Bewertung statt.

Nachdem der erste Tag mit sportlichen Vorführungen beendet war, konnte sich das Team vom "VdH Klein Welzheim" voll und ganz darauf konzentrieren alle Gäste zu verwöhnen. Der Grill lief auf Hochtouren und der Zapfhahn kam nicht zur Ruhe. Leider konnte die familiäre und überaus freundliche Stimmung die Gäste und Sportler nicht dazu bewegen länger zu bleiben. Und so wurden am frühen Abend die Lichter ausgemacht! Vielleicht lag es an der fehlenden Zeitvorgabe für ein "gemütliches Beisammensein", vielleicht aber auch daran das sich immer mehr kleine Gruppen bilden um im Hotel oder auf dem Campingplatz einen netten Abend "unter sich" zu verbringen, Schade ist nur, das nicht nur der austragende Verein auf den Umsatz verzichten muss, sondern auch dass der "Sportlerabend" meist zu neuen Bekanntschaften und geselligem Beisammensein führte.

Am Sonntag ging um früh um acht mit den Vorführungen weiter. Das Wetter spielte mit und der Platz füllte sich mit Zuschauern die sportlich, wie am Vortag, jedem Hund applaudierten!

Es gab schöne, harmonische Vorführungen anzusehen und druckvolle Schutzdienste.

Bernd Brandmeier konnte mit seiner Hündin Jessy vom Adlerauge die höchste Punktzahl in der Unterordnung zeigen, mit dem Prädikat "sehr gut" und 95 Punkten verließen die beiden den Platz.

Zu diesem Zeitpunkt ahnte noch niemand, das sich das sechsbeinige Team auch das einzige Prädikat "vorzüglich" im Schutzdienst mit 96 Punkten erkämpfen würde.

Nach einer kurzen Pause inklusive Training durften nun auch die zwei "heissen Hündinnen" an den Start und beendeten somit die sportlichen Vorführungen.

Der Gewinner stand fest! Katja Härdle hat sich mit ihrem Rüden "Akuma vom Fuchsiengarten" den ersten Platz erkämpft! Mit 94/92/95 gesamt 281 Punkten und dem Prädikat "sehr gut" ließen die beiden keinen mehr an sich vorbei ziehen! Platz zwei belegte Bernd Brandmeier mit 278 Pkt. (sehr gut) und Platz drei ging an Achim Pfattheicher mit seiner Hündin "Gwin von der heißen Hexe" 277 – sehr gut!

Herzlichen Glückwunsch!

Ein ganz großes Dankeschön geht an die Schutzdiensthelfer Stefan Hildebrandt (Teil 1), Heiko Frey (Teil 2) und Patrick Rüffer (Ersatz) die sehr sportlich und fair allen Hunden den gleichen Rahmen boten! Ebenfalls ein Dankeschön an die Leistungsrichter, Fährtenleger, die vier Damen aus der "Gruppe", dem Team "VdH Klein Welzheim" , jeder helfenden Hand und allen Sportlern die alle gemeinsam für diese schöne und sportliche Veranstaltung gesorgt haben!

Zur VDH Deutschen Meisterschaft 2015 in Rottweil wird der dhv Hundesport Verband e.V. vertreten von:

Platz 1. Katja Härdle "Akuma vom Fuchsiengarten"

Platz 2. Bernd Brandmeier "Jessy vom Adlerauge"

Platz 3. Achim Pfattheicher "Gwin von der heißen Hexe"

Platz 4. Silke Jordan "Jordan's Dana"

Platz 5. Joachim Streitenberger " Hexe vom Herrenberger Schloss"

Platz 6. Aline Schubert "Boa von den Räuberwegen" (Ersaz)

Platz 7. Joachim Engelhardt "Fred vom Brunsbeker Land" (Ersatz)

dhv Schutzdiensthelfer 2017

Teil 1

Name: Stefan Hildebrand

Verband: SWHV

3. Nominierung für den Helferpool dhv DM IPO

Wird vom dhv zur Helfersichtung VDH DM IPO und FCI WM IPO gesendet

Link W-Dog

Teil 2

Name: Dirk Schimank

Verband: SGSV

8. Nominierung für den Helferpool dhv DM IPO

Wird vom dhv zur Helfersichtung VDH DM IPO und FCI WM IPO gesendet

Link W-Dog

Ersatz/Jugend

Name: Christoph Finger

Verband: HSVRM

1. Nominierung für den Helferpool dhv DM IPO

Link W-Dog